GALERIE & KUNSTHANDEL HARTL

Rothbrust Dorothée (1953 geb.)

1953 geboren bei Koblenz, Deutschland

Studium: Kunsthochschule Köln, Modedesign

Studium/Arbeit: in Trier, Münster

Auslandsaufenthalte in Italien u. England

10 Jahre Vorstand des Anthroposophischen Studienseminars "Humboldt-Kolleg"; gleichzeitig Führung einer Art- und Kunstgalerie auf Sylt.

Seit 1994 freischaffende Malerin und Bildhauerin in Basel (Bettingen, Weil am Rhein).

A

"Menschen und ihre Beziehungen zueinander, das eigene Körpererleben und die Ausdrucksfähigkeit von Gesten und Haltungen sind die zentralen Themen im Werk der Malerin und Bildhauerin Dorothée Rothbrust. Mit ihren lebensgrossen Bildern und Skulpturen wird die menschliche Gestalt zur Trägerin vielfältiger Handlungen, Stimmungen und Emotionen. Dorothée Rothbrust schafft lebensgrosse Frauenfiguren aus Akazienholz, die dazu bestimmt sind, sich selbstbewusst inmitten der Welt zu bewegen. Die Künstlerin führt Begegnungen herbei, die die mal schlicht und einfarbig gehaltenen, dann wiederum mit einer vielfarbigen Oberfläche gestalteten Figuren sowohl untereinander als auch mit den Betrachtern ins Gespräch bringen. Ihre Erzählungen deuten auf persönliches Erleben in der Vergangenheit und präsentieren gegenwärtig gewonnene Erfahrungen. Bei zu großer Nähe entzieht sich ihre vollständige Ansicht. Aus entsprechender Distanz aber, erschliesst sich ihre Verletzlichkeit, die sich durch Risse, Rillen und rauhe Stellen auf der hölzernen Oberfläche bemerkbar macht. Zeichen des Lebens. Zeit des Alterns. Symbole des Vergänglichen.

Die aus dem rohen Holz herausgearbeitzete Körpersprache, die Kopfhaltung ihrer Figuren, deren sparsame Gestik und ihre unmittelbare Gegenwart im "Hier und Jetzt" vermitteln den schlanken Gestalten ein individuelles Erscheinungsbild, das wie ein Spiegel die typischen Verhaltensweisen des menschlichen Gegenübers humorvoll und zugliech tiefgründig reflektiert..." (Uwe Schramm, Kunstverein Münsterland)

2 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge