GALERIE & KUNSTHANDEL HARTL

Pipal Viktor (1887-1971)

 

 

1887 - 1971

 

Porträt- Landschafts-u.Genremaler

 

 

 

Geboren am 29.November 1887 in Samac in Bosnien, gestorben am 8. Dezember 1971 in Wien. Er besuchte Kurse an der Wiener Kunstgewerbeschule und an der Graphischen Lehr- und Versuchsanstalt. Er hörte kunstgeschichtliche Vorlesungen bei Prof. Strzygowski an der Universität Wien und ließ sich privat von Franz Rumpler in der Kompositionslehre unterrichten. Seine zeichnerische und malerische Domäne wurden die scheinbar uninteressanten Motive am Wiener Donaukanal und die Vorstädte wie Hernals, Ottakring und Döbling. Er wurde zum Vedutenmaler der Wiener Vorstädte. Er stellte seine Werke im Wiener Künstlerhaus und im Ausland in Caracas, London, Rom, Genua, Triest, Pistoia, Livorno, Prag, Bukarest und anderwärts aus. Im Jahre 1943 erhielt er den Staatspreis, zweimal den Ehrenpreis der Stadt Wien, 1949 die große Goldene Ehrenmedaille und 1957 den Goldenen Lorbeer des Wiener Künstlerhauses. 1949 wurde er zum Professor ernannt. Werke seiner Hand befinden sich im Besitz des Unterrichtsministeriums, der Österreichischen Galerie, der Graphischen Sammlung Albertina und des Historischen Museums der Stadt Wien. Das Niederösterreichische Landesmuseum verwahrt über 200 seiner Arbeiten. Ab 1937 Mitglied des Wiener Künstlerhauses.

 

 

Auszug aus Heinrich Fuchs „Die Österreichischen Maler“

 

2 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge