GALERIE & KUNSTHANDEL HARTL

Coudenhove-Kalergi Michael (1937 geb.)

Michael Coudenhove-Kalergi wird 1937 in Prag geboren. Seit 1945 lebt die Familie in Wien. Der junge Mann studiert von 1952-58 an der Kunstgewerbeschule in Graz bei Rudolf Szyszkowitz und anschließend bis 1964 an der Akademie für Bildende Künste in Wien bei Josef Dobrowsky und Karl Gunsam. Coudenhove lernt während des Studiums die Wiener Künstler des "Phantastischen Realismus" kennen, an deren Gruppenausstellungen er sich noch als Student regelmäßig beteiligt. Sein verspielter, extrem zeichnerischer Stil wird von einer märchenartig-manierierten Verfremdung bestimmt. Formal am österreichischen Barock, den Traumwelten Alfred Kubins und Fritz von Herzmanovsky-Orlandos Poesie des schillernden Verfalls orientiert, schafft der Künstler vor allem phantastische Veduten. Es entstehen Ölgemälde, Aquarelle, Feder-Zeichnungen und Radierungen mit europäischen Stadtansichten, historischen Architekturen und Landschaften. Sie werden von Insekten, Fischen, Vögeln und Fabelwesen bevölkert oder mit historischen Lokomotiven und Automobilen kombiniert. Stets dominiert bei Coudenhove das Interesse am topografischen Detail und die Lust am Erzählen über das pychologisierende Element, stehen Humor, Burleske und die Faszination des Morbiden im Vordergrund. 1980 erhält der Maler das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst. Michael Coudenhove-Kalergi lebt heute vorwiegend in Japan.