GALERIE & KUNSTHANDEL HARTL

Blaas Julius von (1845-1922)

 

1845 Albano - 1922 Bad Hall O.Ö.

 

Schlachten- und Tiermaler

 

 

 

Julius von Blaas war Schüler seines Vaters Karl von Blaas, bildete sich in Florenz und Rom  weiter und war danach als Professor an der kaiserlichen Akademie in Wien beschäftigt.

 

In den 70er Jahren wandte er sich, durch Defregger angeregt, der tiroler Heimat seines Vates zu und verlegte sich speziell auf die Schilderung des Straßenlebens in den tiroler Dörfern.

 

Meist sind es historische Bräuche,Bittgänge, öffentliche Umzüge usw. die ihn beschäftigen.

 

Seine Farben sind gegen seine Jugendzeit im Laufe der Jahre kühler, glatter geworden. Die Gestalten sind echt  und warm und frei von literarischer Schönfärberei. Blaas ist auch als Porträtist geschätzt worden und wurde vom Hofe in dieser Eigenschaft viel beschäftigt. So malte er u.a. ein Porträt der beiden Majästeten und des Kronprinzen Rudolf, welches heute im kunsthistorischen Museum in Wien bewahrt wird.

 

Auszug aus Thieme/Becker, Künstler des 19.Jh.

 

2 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge